Sonntag, 30. Juni 2013

Grabstein-Weisheiten VII

Hier ruht der Kantor Johann Pflug,
der Orgel, Weib und Kinder schlug!
(Grab in Kitzbühl/Tirol)

Samstag, 29. Juni 2013

Barmherzigkeit

Die sieben Werke der leiblichen Barmherzigkeit sind:
  1. Die Hungrigen speisen
  2. Die Durstigen tränken
  3. Die Nackten bekleiden
  4. Die Fremden beherbergen
  5. Die Gefangenen befreien
  6. Die Kranken besuchen
  7. Die Toten begraben
Die sieben Werke der geistigen Barmherzigkeit sind:
  1. Die Zweifelnden beraten
  2. Die Unwissenden belehren
  3. Die Sünder zurechtweisen
  4. Die Trauernden trösten
  5. Erlittenes Unrecht verzeihen
  6. Die Lästigen geduldig ertragen
  7. Für die Lebenden und Verstorbenen zu Gott beten

Montag, 24. Juni 2013

Trau keinem Menschen

»Verlasst euch nicht auf Fürsten,
auf Menschen, bei denen es doch keine Hilfe gibt.«
(Ps 146,3)

Samstag, 22. Juni 2013

Seligpreisungen

Die Seligpreisungen der Bergpredigt:
  • Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich.
  • Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.
  • Selig, die keine Gewalt anwenden; denn sie werden das Land erben.
  • Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden satt werden.
  • Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.
  • Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen.
  • Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.
  • Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich.
  • Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle möglichen Weise verleumdet werdet. Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein.

Montag, 17. Juni 2013

Beweis

»Qui nimium probat, nihil probat.«
»Wer zuviel beweist, beweist nichts.«
(Quelle: unbekannt)

Samstag, 15. Juni 2013

Tugenden

Die drei göttliche Tugenden sind:
  1. Glaube
  2. Hoffnung
  3. Liebe
Die vier Kardinaltugenden sind
  1. Klugheit
  2. Gerechtigkeit
  3. Mäßigkeit
  4. Starkmut

Donnerstag, 13. Juni 2013

Antonius hilft immer

Aus einer Predigt, die ein Pfarrer in einem Sauerländer Dorf gehalten haben soll. Den Namen des Pfarrers verschweigen wir aus Verschwiegenheit. Die ortsübliche Ausspracheweise wurde versucht schriftlich wiederzugeben:
»…Wie nun Maria und Choseff mit dem zwölfchährigen Chesuskind nach Cherusalem chingen, da war auf einmal das Chesuskind wech.
Und ßie ßuchten es überall. Da ßachte Choseff schließlich zu Maria: „Maria, wir wollen zum Heilchen Antonius beten, der hilft immer!“
Sie knieten sich hin und beteten andächtich drei Chechrüßetseißstumaria zum Heilchen Antonius, und dann fanden sie das Chesuskind denn auch richtich wieder.
Da ßeht'r mal wieder, cheliebte Chinder, der Heilche Antonius hilft immer…«
(Nach: Der liebe Gott und das Bodenpersonal)

Dienstag, 11. Juni 2013

Grabstein-Weisheiten VI

Es liegt hier unter diesem Stein
ein mageres, dürres Schneiderlein.
Und stehen einst die Toten auf,
so hilf ihm, lieber Gott, herauf,
und reich ihm deine starke Hand,
denn er allein ist's nicht imstand!
(Grab in Langensalza)

Montag, 10. Juni 2013

Schweigen

»Wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen.«
(Ludwig Wittgenstein: Tractatus, Nr. 7)

Samstag, 8. Juni 2013

Tischgebete

Vor dem Essen
Aller Augen warten auf Dich, o Herr, und Du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit; Du tuest Deine milde Hand auf und erfüllst alles, was da lebt. mit Segen.

Vater unser…
Gegrüßet seist Du Maria…

Segne, o Herr, uns und diese Deine Gaben, die wir von Deiner Güte empfangen werden durch Christus, unsern Herrn.
Amen.
Nach dem Essen
Wir danken Dir, allmächtiger Gott, für alle Deine Wohntaten, der Du lebst und regierst von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen.

Vater unser…
Gegrüßet seist Du Maria…

Die Seelen der verstorbenen Christgläubigen mögen durch die Barmherzigkeit Gottes ruhen in Frieden!
Amen.

Dienstag, 4. Juni 2013

Apport!


Pe­ter hat ein um­strit­te­nes Stöck­chen ge­wor­fen, wel­ches ihm selbst zu­ge­flo­gen kam.
Warum ich da jetzt drauf an­sprin­ge, weiß ich auch nicht. Viel­leicht fällt mir ge­ra­de nichts bes­se­res ein.

mo­re Blog­ger-Typ:
Komms­te heut nicht, komm­te mor­gen (viel­leicht).

Gerät­schaf­ten di­gi­tal:
PC, Net­book.

Gerät­schaf­ten ana­log:
Zet­tel (wo is­ser denn nun jetzt wie­der hin…), Stif­te, Fo­to­ap­pa­rat.

Ar­beits­wei­se:
Re­gelmäßig und un­re­gelmäßig.

Wel­che Tools nutzt du zum Blog­gen, Re­cher­chie­ren und Book­mark-Ver­wal­tung?
Blog­ger.com, Such­ma­schi­nen, Le­xi­ka, Fachli­te­ra­tur, Hirn.

Wo sam­melst du dei­ne Blo­gi­de­en?
Ich sam­mel nichts.

Was ist dein bes­ter Zeit­spar-Trick/Short­cut fürs Blog­gen/im In­ter­net?
Wenn mehr Zeit ist, wer­den re­gelmäßig er­schei­nen­de Blo­gein­träge aus­rei­chend für ein Jahr oder länger auf Vor­rat pro­du­ziert.

Be­nutzt du ei­ne To-Do-List-App?
Was?

Gibt es ne­ben Te­le­fon und Com­pu­ter ein Gerät, oh­ne das du nicht le­ben kannst?
Oh­ne Te­le­fon kann ich gut le­ben. Ein Mo­bil­te­le­fon ha­be ich nicht. Auf mei­nen Kaf­fee­voll­au­to­ma­ten möchte ich aber un­gern ver­zich­ten.

Gibt es et­was, das du bes­ser kannst als an­de­re?
Nölen.

Was be­glei­tet dich mu­si­ka­lisch beim Blog­gen?
Ru­he!

Wie ist dein Schlaf­rhyth­mus – Eu­le oder Nach­ti­gall Ler­che?
Spät zu Bett und spät wie­der raus.

Eher in­tro­ver­tiert oder ex­tro­ver­tiert?
Me­tro­ver­tiert bis au­to­ver­tiert.

Wer soll­te die­se Fra­gen auch be­ant­wor­ten?
Du, Le­ser!

Der bes­te Rat, den du je be­kom­men hast?
Ich be­kom­me kei­ne Ratschläge, ich ge­be wel­che!

Noch ir­gend­was wich­ti­ges?
Ha­be fer­tig!

Montag, 3. Juni 2013

Die Wirkung des Weins

»Vinum senem etiam vel
nolentem saltare compellit.«
»Wein bringt auch einen Aten oder einen,
der nicht will, zum Tanzen.«
(Quelle: unbekannt)

Samstag, 1. Juni 2013

Grundgebete: Angelus

Der „Engel des Herrn“ wird im Wechsel zwischen einem Vorbeter (V) und allen (A) oder aber auch alleine üblicherweise dreimal am Tag (morgens, mittags, abends) gebetet. In vielen Orten läuten zu diesem Anlaß die Glocken.
V. Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
A. und sie empfing vom Heiligen Geist. — Gegrüßet seist Du Maria…

V. Maria sprach: „Siehe, ich bin die Magd des Herrn,
A. mir geschehe nach deinem Wort.“ — Gegrüßet seist Du Maria…

V. Und das Wort ist Fleisch geworden,
A. und hat unter uns gewohnt. — Gegrüßet seist Du Maria…

V. Bitte für uns, o heilige Gottesgebärerin,
A. auf daß wir würdig werden der Verheißungen Christi.

V. Lasset uns beten. Wir bitten Dich, o Herr: gieße deine Gnade in unsere Herzen. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung.

A. Amen.